Lebensmittelmotten

Was sind Lebensmittelmotten und was kann ich gegen Sie tun?

© unpict – Fotolia.com

Die Lebensmittelmotte, Speisemotte oder auch Küchenmotte tritt sehr häufig als Vorratsschädling auf. Auf jeden Fall haben sie sich in den letzten Jahren stark verbreitet und treten häufiger auf. Jedoch ist dies noch lange kein Anzeichen einer ungepflegten Haushaltsführung sondern viel mehr unserer Lebensweise und deren Gütern geschuldet.

Manchmal sind gekaufte Lebensmittel schon befallen. Weiterhin ein Problem sind unsere verwendeten Lebensmittelverpackungen, insbesondere von Reis, Mehl, Haferflocken und einer Vielzahl anderen Getreideprodukten. Hier schleppen wir uns die kleinen Tierchen oft eigenverantwortlich ins Haus ohne es zu bemerken.

Aus diesem Grund ist es zu diesem Zeitpunkt jedoch meistens schon zu spät. Sie sollten sich direkt nach dem Einkauf ihrer Lebensmittel durch Vorsichtsmaßnahmen gegen einen Befall absichern.

Woher kommen die Motten und wie kann ich Vorbeugen?

Unter unserer Rubrik VORBEUGEN erfahren Sie auf was Sie beim lagern ihrer Lebensmittel achten können. Durch die Maßnahmen können Sie das Einschleppen verhindern.

Unter dem Klebefalz vieler dieser Verpackungen haften oft schon die Eier der besagten Tiere. Dementsprechend können sich die Lebensmittelmotten als unbemerkter Passagier zahlreich verbreiten. Zu diesem Zeitpunkt ist es meistens nur noch eine Frage der Zeit bis sich die Schädlinge Explosionsartig verbreiten.

Wie Sie Schritt für Schritt vorgehen sollten bei einem Befall, erklären wir Ihnen unter der Rubrik  BEKÄMPFEN von Lebensmittelmotten!

Aus den bis zu 300 Eiern die ein Tier legen kann, schlüpfen bereits nach ein paar Tagen die Rampen. Die Mottenlarven halten sich gerne in Gespinsten auf und verpuppen sich nach kurzer Zeit.

Oft wandern diese auch ab vom eigentlichen Futterplatz um sich zu verpuppen. Nach ca. 30 Tagen hat sich die Motte fertig entwickelt. Sie ist an ihrer bräunlich-rote Färbung und einem silbernen Streifen auf ihren Flügeln gut zu erkennen. Mit der ca. 1 cm großen Motte die keine Nahrung mehr zu sich nimmt, deshalb beginnt danach das Spiel dann von neuem. Ein Teufelskreis!

Was soll ich tun bei einem Befall von Lebensmittelmotten?

Anhand der genannten Zahlen können Sie sich bereits vorstellen, dass die Population der Tiere rasend schnell ansteigen kann. Beziehungsweise kann es Hierdurch  zu einem echten Problem werden. Aus diesem Grund sollten Sie die Lebensmittelmotten gewissenhaft beim ersten Anzeichen eines Befalls systematisch BEKÄMPFEN.

Nach einem solchen Befall überlegen sich die meisten bereits im Vorfeld, wie Sie sich effektiv gegen einen Wiederbefall schützen können. Nur so können Sie VORZUBEUGEN und gegen die Lebensmittelmotten gewappnet sein. Letztendlich sind die Lebensmittelmotten selbst nicht nur lästig, Sie können im schlimmsten Fall Überträger von Krankheiten. Aus diesem Grund sollten Motten daher sehr ernst genommen werden!