Bekämpfen von Kleidermotten

Die Kleidermotten hausen vorzugsweise in unseren Kleiderschränken und Kommoden und fressen sich durch unsere Kleidung. Auch Bettwäsche oder die Sommer-Garderobe die eingelagert wurde, stellen für die kleinen Biester ein gefundenes Fressen da. Was Sie Schritt für Schritt unternehmen können, zeigen wir Ihnen hier.

Oft bemerken wir recht schnell dass einige unserer Kleidungsstücke Fraßspuren oder kleine, unregelmäßige Löcher aufweisen. Oft finden wir zusätzlich noch Gespinste die uns dann eindeutig den Beweis liefern das es sich um Kleidungsmotten handelt!

  Ausbreitung des Befalls identifizieren! 

Zu aller erst sollten Sie ihren Kleiderschrank oder die Kommode bis zur letzten Socke ausräumen. Kleidermotten mögen es gerne war, werden eine Wäsche ab 50 Grad jedoch nicht überleben. Machen Sie sich also daran die Befallenen Stücke so wie alle umliegenden Kleidungsstücke zu aller erst mit möglichst erhöhter Temperaturen zu waschen. Achten Sie hierbei jedoch auf die Vorgaben des Herstellers um die Stücke nicht restlos zu ruinieren! Falls Sie die Kleidung nicht auf erhöhter Temperatur waschen können, waschen Sie nach den Vorgaben und hängen Sie die Teile zusammen mit dem Rest am besten an die frische Luft, vorzugsweise bei Sonnenlicht. Diese bekommt den Motteneiern ebenfalls nicht woraufhin Sie absterben.

Alternativ können Sie empfindliche Kleidung auch mit kälte behandeln und ins Gefrierfach legen. Dies bekommt den Kleidermotten ebenfalls nicht und Sie sterben ab. Zur Feststellung eines Befalls bei Unsicherheit stellen Sie einfach eine Pheromonfalle zur Kontrolle auf.

 

 

 

 Reinigen der Kleiderschränke!

Als nächstes sollten Sie den gesamten Kleiderschrank gründlich reinigen.

Beginnen Sie damit die Schränke zu aller erst gründlich auszusaugen. Vergessen Sie auch hier nicht die kleinen Risse und Regalbrett-Bohrungen!

Im Anschluss reinigen Sie alles mit einer heißen Seifenlauge. Mit einem Mikrofasertuch oder einem Schwann sollten sie die gesamten Schrankflächen sowie Böden, Wände und Türen reinigen. Vergessen Sie nicht die Einbauteile wie Scharniere und Türschlösser. Gerade diese dienen als hervorragendes Versteck für Eier und Puppen!

Nach dem Trocknen sollten Sie sich mit im Handel erhältlichen Duftsäckchen aus Lavendel, Zedernholz oder speziell dafür angebotene Kleidermotten Kassetten in den Schrank oder die Kommode hängen um einem Befall  durch Kleidermotten in Zukunft vorzubeugen.

Weitere Tipps und Methoden um einen Befall durch Kleidermotten in Zukunft zu verhindern finden Sie unter unserer Rubrik Vorbeugen

 Pheromon Klebefallen aufstellen!*

Die bekannten Klebefallen sollten Sie in jedem Fall zum Bekämpfen sowie auch als Indikator des Befalldrucks in der Vorratskammer und den Schränken auslegen.

Durch ein artspezifisches Pheromon (Sexuallockstoff) werden die männlichen Motten, verstärkt durch den optischen reiz angelockt und an der Klebefläche fixiert und unschädlich gemacht. Dies ist eine sehr gute Methode um den Befall stark zu dezimieren. Ebenfalls gibt die Pheromonklebefallen durch die Menge der gefangenen Motte Auskunft über die Stärke des Befalls durch Kleidermotten. Bei einem sehr starken Befall wird dies als einzige Lösung jedoch wohl nicht ausreichen um die kleinen Plagegeister nachhaltig los zu werden. Meist lässt sich hierdurch nur die Fortpflanzung der Motten stark beschränken bis gänzlich unterbinden. Die Klebefallen selbst wirken meist zwischen 6-12 Wochen bevor sie erneuert werden sollten. Wir empfehlen diese Methode jedoch unbedingt da Sie sich sehr bewährt hat um einen größeren Befall sicher zu unterbinden oder zumindest die Fortpflanzung zu unterbrechen. Um letztlich jegliche Lebensmittelmotte los zu werden sollten Sie auf die nachfolgende Methode zurückgreifen.

 

 Schlupfwespen gegen Kleidermotten!*

Der biologische sowie sicherste und auch nachhaltigste Weg den Befall von Kleidermotten zu bekämpfen!

Unter dem Begriff Biologische Kontrolle oder „der natürliche Feind“ ist jedem etwas bekannt. Bildhaft beschrieben reden wir von Katze und Maus!

In unserem Fall ist dies die Schlupfwespe oder auch „Trichogramma evanescens“ genannteDieser kleine Nützling ist lediglich 0,4mm groß, vergleichbar mit diesem Punkt (.)

Die Schlupfwespen selbst, legen ihre Eier in die Eier der Lebensmittelmotte und nach ca. 8-10 Tagen Schlüpfen hieraus neue Nützlinge in Form von Schlupfwespen. Sobald die kleinen Nützlinge keine Motten-Eier mehr finden, sterben Sie selbst nach etwas 7-10 Tagen ab.

Während dieses Prozesses bemerken Sie hiervon jedoch so gut wie nichts da die Tiere sehr klein sind und auch nicht in großen Mengen wahrgenommen werden. Die Schlupfwespen selbst sind absolut harmlos für Mensch und Tier und können, trotz ihrem Namen „Wespe“ anmutend, nicht stechen oder uns irgendwie sonst belästigen.

Da die Schlupfwespen nur die Eier der Motten abtöten muss über einen gewissen Zeitraum eine gewisse Population der Nützlinge vorgehalten werden. Händler bieten deswegen eine Anwendung der Nützlinge in kleinen Briefchen über zeitversetzten Postsendungen an. Dies sorgt für eine nachhaltige und langanhaltende Bekämpfung über einen meist 8 Wöchigen Zeitraum zu ermöglichen.

Mit dieser Methode sind Sie auf der absolut sicheren Seite auch die letzten Eier der Kleidermotten restlos zu bekämpfen um als eindeutiger Sieger aus dem Kampf gegen die Kleidermotten hervor zu gehen.

Nach erfolgreichem Kampf sollten Sie sich noch informieren was Sie alles tun können um einen erneuten Befall vorzubeugen.

Vorbeugen von  Kleidermotten!*